Bildarchiv für kostenlose Werbefotos
Wer macht eigentlich…Werbung für kleine Budgets?

Optimale Wirkung für Visitenkarten

Wer ein kleines Werbebudget hat, muss zusehen, dass er aus allen Werbemitteln das Optimum herausholt. Zum Beispiel aus Visitenkarten. Nein, ich meine nicht, dass Sie sich gleich eine der neumodischen CD-ROM-Multimedia-Karten zulegen sollten, um damit Eindruck zu schinden. (Wäre ja auch nicht gerade billig).

Versuchen Sie einfach, die ganz normale Visitenkarte so aufzuwerten, dass sie nicht achtlos weggesteckt wird. Wie geht das? Zum Beispiel, indem Sie die Rückseite nutzen. Und Sie gewinnen jede Menge Platz für wertvolle Inhalte, die die Wirkung Ihrer Visitenkarte erhöhen.

Probieren Sie es. Machen Sie dem Empfänger Ihrer Visitenkarte doch mal folgende Angebote:

Verkaufs-Angebot! Wer sagt, dass Visitenkarten nicht verkaufen dürfen? Packen Sie ein Angebot für Erstkunden auf die Visitenkarte und Sie haben den Aufmerksamkeitsfaktor beim Gegenüber deutlich erhöht.

Quick-Link-Angebot! Verweisen Sie auf Ihre Website. Nicht nur auf die Homepage. Führen Sie ein paar Quick-Links zu den wertvollen Inhalten auf Ihrer Homepage auf.

Bonus-Angebot! Zeigen Sie Ihre Service-Qualitäten. Machen Sie Bonus-Angebote zum Download und ziehen Sie so den Empfänger Ihrer Visitenkarte auf Ihre Website. Ratgeber, Rechenhilfen, ein Glossar, nützliche Tipps – dies alles kann als Bonus für Ihren neuen Geschäftskontakt bereitgehalten werden.

Passwort-Angebot! Ihr Gegenüber ist Ihnen viel wert? Dann machen Sie ihm ein Keyword-Angebot. Richten Sie auf Ihrer Website einen geschützten Bereich nur für ihn ein und verraten Sie das Passwort nur auf der Visitenkarte.

Kreativ–Angebot! Machen Sie die Rückseite zu Ihrer kreativen Seite. Fotos, Cartoons oder Business-Witze sorgen dafür, dass Sie im tristen Einerlei deutscher Visitenkarten auffallen und für Gesprächsstoff sorgen.

Individual-Angebot! Wenn Sie das Ganze noch ein Spur individueller handhaben möchten, dann tragen Sie Tipps und Infos für Ihr Gegenüber handschriftlich ein. Persönlicher geht’s nicht.

Mehr inspirierende Tipps finden Sie in dem kostenlosen englischsprachigen PDF-booklet von Debbie Jenkins. Es heisst „CardShark – Killer Business Cards That Sell Like Crazy!” und kann hier bestellt werden.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.