Wahlkampf bei Flickr
Letzter Aufruf

Bitte mehr SMS einsetzen

Auf so einen Tipp habe ich schon lange gewartet. Robert Chromow von Akademie.de empfiehlt das Freeware-Programm Desktop-SMS, das den SMS-Versand vom PC aus ermöglicht. Es arbeitet mühelos mit Outlook zusammen, so dass SMS so einfach wie E-Mail verschickt werden können.

Allerdings wo sind die kleinen Unternehmen, die SMS einsetzen? Anwendungsbereiche gibt es viele:

  • Die Autowerkstatt, die Bescheid gibt, wann der Wagen fertig ist.
  • Das Konzertbüro, das über freie Karten informiert.
  • Der Friseur/Arzt der eine SMS schickt sobald ein Termin frei wird und damit Wartezeiten reduziert.
  • Der Verein oder Vereinssponsor, der einen Ergebnisdienst anbietet.
  • Die Touristinfos, die Wettermeldungen oder Veranstaltungshinweise durchgeben.
  • Der Einzelhändler, der informiert wenn eine bestellte Ware eingetroffen ist.

SMS als Mittel der Serviceverbesserung hat noch ein gewaltiges Potential. Nutzen Sie es, Ihre Mitbewerber schlafen noch.

via Gastgewerbe Gedankensplitter

Kommentare

pmk

Große Mailing-Provider wie z.B. xpedite bieten neben Massen-Mailing/Newsletter-Versand auch Fax und SMS Versand an. Das kann man z.B. als Softwarehaus nutzen um eine größere Menge Kunden über die Verfügbarkeit von Updates zu informieren. Das kommt insgesamt billiger als die ganzen SMS selbst zu versenden. Sogar individual-SMS sind möglich (quasi SMS-Serienbriefe).

Ich selbst bin nicht ganz so enthusiastisch wie Herr Roethlingshoefer - dafür bekomme ich mittlerweile schon zu viel SMS-Spam. Ich denke für effektive SMS-Serviceleistungen (die ich auch eher im Individualbereich - wie bei den erwähnten Beispielen - sehe) schließt sich das Zeitfenster schon wieder. Das "Rauschen" per SMS wird zunehmen, nur daß man im Gegensatz zu Email ohne Hardware/Firmwarewechsel keine Schutzmaßnahmen ergreifen kann. Ich denke in näherer Zukunft werden wir "SpamAssasin" ähnliche Techniken in Handys integriert sehen.

Bernd Röthlingshöfer

In der Tat sehe ich die Anwendung im Individual/Servicebereich. Und da wundert es mich ganz gewaltig, dass Unternehmen nicht in der Lage sind, die Tools einzusetzen, die jeder Mensch in der Tasche hat. Danke für die Ergänzung bzgl. der Provider!

Gerhard Schoolmann

In Würzburg gibt es angeblich einen Party-Veranstalter, der zu wechselnden Parties an wechselnden, kurzfristig festgelegten Orten per SMS einlädt. Er nutzt diesen "intimen" Weg der Bekanntmachung (im Vergleich zu Inseraten, Plakaten, Flyer), um den Kreis der Gäste zu begrenzen. Das erspart die Doormen bzw. erleichtert die Arbeit, Gäste nachträglich auszusortieren und ihnen den Eintritt zu verwehren.

SMS-Marketing erlaubt so auch eine gewisse Exklusivität, zumindest wenn man die Möglichkeit, seine Nummer in den Verteiler zu geben, begrenzt. Aus dem gleichen Grund wird sowas ja auch von Terroristen und Nazis benutzt.

Sinn macht SMS-Marketing meines Erachtens nur bei zeitkritischen Mitteilungen, etwa Sofortangeboten (Restmengen, Restkarten, freie Plätze). Informationen, die man genausogut auch später und auf anderen Wegen bekommen könnte, ist per SMS zu erhalten, eher lästig.

Ich vergleiche SMS-Marketing gerne mit Rundfunkwerbung. Auch diese funktioniert gut, wenn sie Hörern ermöglicht, zeitnahe zu reagieren.

Thomas Kochler

Wir selbst nutzen das SMS-Marketing seit gut zwei Jahren: Ein effektiver Weg, interessierte Kunden zu erreichen.

Aber Herr Schoolman hat recht: Das Ganze macht nur Sinn bei zeitnahen Informationen.

Rico

Ich selbst empfange 2 SMS von Partyveranstalter aus Sachsen und finde die Idee der Werbung bzw. der Benachrichtigung im Zusammenhang der obigen Beispiele sehr Interessant und würde diese auch mehr nutzen. Nur sollte man nicht vergessen immer pro sms eine Informationsadresse aus dem Internet mitzusenden damit man bei eventuellen Problemen diese NewsShortMessagesService wieder abstellen kann - was bei diesen Eingangs erwähnten Partyveranstaltern nämlich nicht der Fall ist...

ideentower.de

Eine Beispiel wäre für mich auch die Reinigung die kurz Bescheid gibt wann die Hemden etc. fertig sind. Oder das Restaurant das benachrichtigt sobald wieder ein Tisch frei ist ähnlich wie bei unserem Artikel mit dem Guest-Alert: http://ideentower.blogs.com/ideentower/2005/06/nie_wieder_wart.html Hier wird beschrieben wie in den USA von Einzelhändlern ein spezielles Gerät für die Benachrichtigung an den Kunden gegeben wird. Allerdings finde ich den Vorschlag aus den Kommentaren davor mit der Möglichkeit zur Abmeldung sehr gut. Auch ich bin Opfer von Party-SMS-Diensten und habe bisher noch keine Möglichkeit gefunden diese abzustellen...

sigrid

Den Guest Alert hab ich in den USA mal selber miterlebt, fand ich klasse!
Bei uns ist das allerdings mit dem Tischreservieren sowieso anders, wir haben ja diese Institution des " maitre d' " nicht so, und das Reservieren ist eher mittelfristiger..

David Jeggle

Sie sprechen mir aus der Seele! Es ist doch so einfach und recht günstig, SMS als Kundenbindungs- vielleicht sogar Kundenbegeisterungstool einzusetzen.

Hier in Berlin nutzt z.B. Würfelfunk die SMS um eine (terminierte) Taxibestellung 15 min bevor das Taxi eintrifft, zu bestätigen (inkl. Angabe der Taxinummer).

Die Citibank schickt dem Kunden zum gewünschten Zeitpunkt den aktuellen Kontostand aufs Handy.

Und die Lufthansa schickt registrierten Kunden Gate-Wechsel und Verspätungen auch direkt aufs Handy.

Ich habe diese SMS-Idee mal kreativ weitergesponnen und stelle mir folgende Fragen:

- Warum gibt es keine SMS, die meinen Abholer am Flughafen automatisch erhält, 30 min bevor mein Flugzeug landet (könnte z.B. die Mobilnummer des Abholers bei der Buchung des Fluges eingeben). So weiß der Abholer, wann er losfahren muss.

- Warum bekomme ich keine SMS wenn meine Digitalbilder abholbereit sind?

- Warum bekomme ich keine SMS sich mein Arzttermin verschiebt/verspätet?

- Warum bekomme ich keine SMS wenn ein bestimmtes Produkt wieder verfügbar ist?

- Warum bekomme ich keine SMS wenn sich ein Zug verspätet (für den ich mich registriert habe).

- Warum bekomme ich keine SMS von meinem Blumenladen, der mich auf Geburtstage, Jahrestage etc. hinweist?

In einigen Fällen wäre ich sogar bereit dazu, den Preis für die SMS zu zahlen (wenn der Anbieter schon nicht das Potential dieser Maßnahme erkennt).

Ich verstehe es nicht - es wäre so einfach, besser zu sein, aber irgendwie interessiert es die wenigsten.

Oliver


Hi,

den sogenannten Guest Alert kenn ich aus einem neuem Selbstbedienungsrestaurant der gehobeneren Klasse.
Dieser Alarmpuk kommt aus Dänemark und ist in der Anschaffung recht teuer. Für gewisse Restaurants durchaus sinnvoll, aber nicht für jeden erschwinglich.

Der SMS Service finde ich den Gastrobereich durchaus sinnvoll, solang mit den Daten kein Unfug angestellt wird.
Mir ist es halt passiert, das ich vor zehn Jahren meine Adresse in einem Laden angegeben habe und nun von sämtlichen Partyveranstaltern Post bekomme, weil die Gästekartei von damals mehrfach verkauft worden ist.

Nichtsdestotrotz ist ein SMS Service für tagesfrische Angebote oder kurzfristige Aktionen für den innovativen Gastronomen heute unerläßlich.
Leider oder zum Glück sind viele Inhaber so schwerfällig, das nur der Schnelle gewinnt.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.