Endlich: Die deutsche Community für Autoren und Leser ist da
Geburtsstunde der neuen Werbung

Die Financial Times Deutschland über Marketeasing

Ein schönes Beispiel dafür, wie weit sich sich Leserrezensionen und die Buchrezensionen des sogenannten Qualitätsjournalismus in ihrem Informationsgehalt unterscheiden.
Das was Michael Clauss in der FTD geschrieben hat, liest sich locker-flockig und ist von feinem Spott durchzogen. Aber über den Inhalt des Buches sagt es gar nichts aus. Amazon Rezensionen enthalten da weit mehr Informationen.

Lesen Sie zum Vergleich die Financial Times Deutschland: Warten auf die total andere Werbung
und die Amazon Leserrezensionen zu Marketeasing.

Danke an den Unternehmensberater Jan Erik Meyer, der die Rezension entdeckt hat.

Kommentare

Durschschnittswerber

Zu Ihrem Kommentar "Dass sich Print-Journalisten schwer tun, die neuen Werbemethoden willkommen zu heißen, liegt allerdings auf der Hand. Denn die Presse lebt nun mal von Anzeigen und die kommen in der neuen Marketeasing-Werbewelt wegen erwiesener Unwirksamkeit nur noch am Rande vor."

Folgendes:

Eine Zeitung ist
ein Erwerbsunternehmen,
das Annoncen-Raum
als Ware erzeugt,
die nur durch einen
redaktionellen Teil
verkäuflich wird.

Karl Bücher,
Zeitungswissenschaftler

Bernd Röthlingshöfer

Schönes Zitat. Besten Dank!

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.