"Werbung langweilt mich nur noch"
Klassische Werbung – die Monolog(un)kultur

Mundpropaganda im TV

Vor kurzem sendete das Zukunftsmagazin Nano einen Beitrag über Mundpropaganda/Virales Marketing. Spannend eigentlich, denn die Stimulation von Mundpropaganda ist ein zentraler Bestandteil von Marketeasing.
Den Beitrag kann man jetzt bei YouTube ansehen, muss man aber nicht. Denn wieder mal wird Mundpropaganda vor allem mit viralen Filmen gleichgesetzt. Immerhin treten zwei Bekannte auf: Martin Oetting und Thomas Zorbach.

Kommentare

Martin Oetting

Bernd, das mit den viralen Filmen stimmt aber nicht so ganz: ich habe mich ja sehr bemüht, dass auch die ansteckenden Produkte ihren Platz bekommen, hab dazu von ansteckender Beziehungspflege erzählt, und die VM People hatten dann ein Beispiel dafür, wie sie das mit Rummykub gemacht haben. Also: die viralen Filme kommen zwar vor, aber wir haben und schon bemüht, ein breiteres Bild zu malen. ;-)

Bernd Röthlingshöfer

Hallo Martin. Ich geb dir recht, dass ihr das Thema im O-Ton breiter angesprochen habt. Aber die Kommentare aus dem Off und die Mehrzahl der Beispiel drückten das halt in ne andere Richtung.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.