Kann man Gerüchte stoppen?
Wie belohnt man Stammgäste in der Gastronomie

Wie Fans Produkte erfolgreich machen

Diese Nachricht passt zum Sommer. Das Bier der traditionsreichen Münchner Augustiner Bräu hat sich zum Kultbier in der Hauptstadt Berlin entwickelt.
Ohne dass eine Marketingstrategie dahinter stand. Ohne dass die Brauer in Berlin oder sonst außerhalb Münchens Werbung gemacht hätten.
Möglich gemacht hat den Vertriebsaufschwung stattdessen ein Fan, der die ersten Kästen Augustiner selber nach Berlin transportierte - weil die Brauer nur in Bayern vertrieben. Das Weitere besorgten die Stammkunden, die das Bier jetzt in Szenekneipen, Cafés und Bars genießen.

Mehr und mehr Unternehmen stolpern durch Zufall über die Erkenntnis, dass Fans die wichtigsten Wegbereiter des Unternehmenserfolgs sind. Nur bei der "Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing" ist diese Erkenntnis noch nicht gereift. Da bläst man ins gleiche alkoholgetrübte Röhrchen wie eh und je und pustet nur ein "Bier ist Heimat" heraus, um das Phänomen zu erklären.

Mehr darüber in der Süddeutschen Zeitung, via Gastgewerbe Gedankensplitter.

Selber werde ich mir heute ein Hefeweizen der Badischen Staatsbrauerei Rothaus einschenken. Deren Tannenzäpfle mit der altmodischen Werbefigur Biergit ist schon seit Jahren Kult. Aber ihr erstklassiges Hefeweizen scheint mir eher noch ein Geheimtipp.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.