Design geändert
Virale Werbung und Mundpropganda

In zehn Jahren sind Werbekreative ausgestorben

Werden die Kreativen in den Werbeagenturen, vor allem Texter und Designer den Tod der klassischen Werbung überleben?  Das renommierte Magazin Fast Company meint: Nein.

"...advertising "creatives" would be extinct a decade from now, replaced by amateurs churning out their own ads."

Die Fans und Kunden werden die Erstellung von Werbebotschaften übernehmen – nicht nur durch Mundpropaganda, sie werden auch Ideen für die verbleibende klassische Webung liefern oder ganze Spots und Kampagnen gestalten.

Jetzt bereiten sich erste Agenturnetworks darauf vor, dass sie künftig mit den Konsumenten enger zusammenarbeiten müssen.

„WPP Group created a joint venture with LiveWorld, an online marketing agency, to develop social networking opportunities for clients. Interpublic Group, meanwhile, created a partnership with Facebook, a networking site for students. Last week, Denuo created a partnership with ViTrue, an Atlanta-based start-up that bills itself as the "world's first user-created advertising platform."


Zitate aus einem interessanten Artikel im International Herald Tribune.
Tipps von Gerhard Schoolmann, wie Gastrobetriebe ihre Gäste motivieren können Werbung für sie zu machen.
Demnächst mehr dazu in WerbePraxis aktuell.

Na ja und hier im Blog sind die Alternativen zur klassischen Werbung ja ohnehin das Thema.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.