Spiegel Online über virales Marketing
Vom Tellerwäscher zum Millionär ist out

Die Burg von Guedelon oder Wie man mit einem unfertigen Projekt Geld verdient

GudelonVerrückte Sache. Da haben sich ein paar Franzosen vorgenommen, eine riesige, mittelalterliche Burg zu bauen. Nein, keine Ruine herzurichten, sondern einen völligen Neubau. Gefunden haben sie das Gelände für den Burgbau in einem Waldstück in Burgund.

Sie haben 45 Arbeitsplätze in einer - wie heisst das so schön "strukturschwachen" Region geschaffen und im Jahre 2003 (jüngere Zahlen finde sich nicht auf der Website) mehr als 220.000 zahlende Besucher auf die Baustelle gelockt (zu ein Eintrittspreisen von 7,- bis 18,- Euro).

Da sie mit den Techniken des Mittelalters arbeiten, wird sich der Bau auch ganze 25 Jahre hinziehen bis alle Türme errichtet sind.  Das Ganze ist ein experimentelles archäologisches Projekt, das es zahlreichen Schulklassen ermöglicht, ihren Unterricht ins Freie zu verlegen. Sowas braucht keine Werbung, so was erhält Mundpropaganda.

Website: Die Burg von Guedelon.

Gefunden beim Bodenseepeter.
Mehr Bilder in diesem französischen Blog.




Kommentare

Otmar Schütze

Ich arbeite an einem illustrierten Gedichtband "Ein Spaziergang entlang der Salza" Die Salza fließt in Thüringen und gab meiner Heimatstadt Bad Langensalza den Namen. Für mein Buch suche ich ein Bild zum Bau einer mittelalterlichen Burg, was offensichtlich eine mühsame Arbeit war. Darf ich ihre Bild möglichst kostenfrei verwenden. Ich garantiere im Bindernachweis einen Eintrag auf die Herkunft des Bildes.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.