Die Bahn kommt ... auf gute Ideen
Endlich: Philipp Retingshof beantwortet Eure und meine Fragen

Negative Mundpropaganda - jetzt auch in der Außenwerbung

Tmobile_2
Ja über Blogs und Foren kann man schlechte Erfahrungen weitergeben. Ganz klar. Und es wird ja auch bereits massenhaft getan. Aber dieser neue Ansatz ist auch nicht zu verachten. Vor allem weil er auch die Menschen erreicht, die sich wenig oder gar nicht  im Web aufhalten.

Fahrzeugwerbung ist recht effektiv und ich wette, der Protest dieser Art bringt nicht nur sehr viele Blickkontakte, sondern löst auch einige Gespräche aus.

Das stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen: Online Monitoring um Kundenkritik auf die  Spur zu kommen, geht mit ein paar Mausklicks. Aber eine Beobachtung des Straßenverkehrs ist aufwendiger.

Gefunden im Church of the Customer blog

Kommentare

Bodenseepeter

Hatte mich über meinen lokalen Volvo-Händler mal so sehr geärgert, dass ich kurz davor war, unsere sieben Kleinbusse mit einem "Nie wieder Autohaus XYZ in Radolfzell" zu bekleben. Doch am Ende war ich zu faul.

Frank

Wäre bestimmt Rufschädigung oder so (lawblog fragen).

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.