Askabit: Die andere Art, Antworten zu bekommen
Visitenkarten. Die Rückseite entscheidet

Warum Degerlocher bei Tchibo mehr bezahlen

Dass Ehrlichkeit die beste Voraussetzung für den Geschäftserfolg ist, glauben die Trickser im Old School-Marketing am allerwenigsten.

Dass Verbraucher untereinander bestens vernetzt sind und damit Unternehmen mehr denn je auf die Finger gucken können, haben auch noch nicht alle Unternehmen begriffen. Bei Tchibo dachte man offenbar, man könnte den Degerlochern - im gut situierten Schwabenländle - rund 20% höhere Preise abverlangen als anderen Bundesbürgern.

Jetzt ist die Sache irgendwie rausgekommen und die Stuttgarter Zeitung hat ihre Leser darüber informiert. Ein Testmarkt soll es gewesen sein. Besonders ärgerlich finde ich die Tatsache, dass man Kunden, die den Schmu entdeckt haben, die Ware zum bundesweiten billigeren Preis gibt. Die anderen, uninformierten zahlen die Zeche.

Ein schönes Beispiel, wie man negative Mundpropaganda initiiert und der stationäre Handel sein Vertrauen verspielt.

Quelle: Stuttgarter Zeitung.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.