Aurel Gergey sammelt Sprachspielereien
15% der Konsumenten sind für 33% der Mundpropaganda verantwortlich

Podcasting wächst weiter

Etwa 8 Millionen deutschsprachige Podcasts werden monatlich downgeloadet. Viele übrigens von klassischen Radiosendern. So vermeldet allein der Bayerische Rundfunk rund 400.000 Downloads im Monat.
Es werden noch mehr. Wie die Fachzeitschrift "Horizont" (Ausgabe 48) berichtet, plant die ARD im 2.Quartal 2007 ein Podcast-Portal einzurichten, dass dann die Podcasts aller ARD-Sender umfasst und nach verschiedenen Kriterien durchsuchbar sein soll. Kosten soll das Zusatzangebot aber nichts. Wer die Gebühren bezahlt hat, hat damit eine Flatrate bezahlt, heisst es bei der ARD.
Private Sender kommen da nicht so schnell hinterher. Denn hier müssen den Extra-Kosten für Podcasts auch Extra-Einnahmen gegenüberstehen. Da für Podcasts so schnell niemand zahlen wird, kann das ja nur heissen: Mehr Werbung in Podcasts.

Kommentare

susi

Ach neee... Nicht doch jetzt noch die Gebühren für das Publizieren ihre Pressemitteilungen, Servicemitteiungen oder Wetternachrichten via Audio verwenden... Diese Angebote gibt es ja eh wie Sand am Meer. Bei Radiosendern mag das ja noch Sinn machen, aber bei Angeboten der ARD wohl wenig oder? Kann ich mir dann die Tagesschau oder Tagesthemen abends im Bett anhören? Stand noch mehr in der Ausgabe der Fachzeitschrift über Höhe der Kosten etc.?

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.