Demnächst auch in Ihrem Schrank? Kleiderbügel mit Werbeaufdruck
Verkaufen in Second Life

Die Theorie der Schwachen Signale oder gibt es Fenster in die Zukunft?

Seit einigen Wochen registriere ich einen Anstieg von Besuchern aus Finnland auf der Website des einst von mir betriebenen Online Magazins more brains. Es waren ein paar hundert Zugriffe, die vom Blog der finnischen Wissenschaftlerin Elina Hiltunen stammten.

Sie ist offenbar eine viel gelesene Zukunftsforscherin,  die sich mit den „Schwachen Signalen, engl. „Weak Signals“ beschäftigt. Was sind „Schwache Signale“? Dinge, die heute noch ungewöhnlich oder unvorstellbar sind, uns aber dennoch eine Vorgeschmack auf die Zukunft bieten können. Das was wir heute nur schwach wahrnehmen, könnte sich künftig als Trend herausstellen. Wer also ein Schwaches Signal entdeckt, hat womöglich ein Fenster zur Zukunft aufgestoßen.

Woran erkennt man Schwache Signale? Dazu gibt es den „Weak Signal Test“:

1.    Deine Kollegen lachen darüber.
2.    Deine Kollegen sagen; das wird nie passieren.
3.    Es löst Verwirrung aus.
4.    Kein Mensch hat je davon gehört.
5.    Deine Kollegen wollen das Thema nicht weiter diskutieren.

Wenn 1-5 zutreffen: Glückwunsch. Sie haben ein Schwaches Signal entdeckt.

Elina Hiltunen kommt demnächst nach Deutschland und spricht auf einer Euroforum-Konferenz „Internationales Trend- und Zukunftsmanagement“, die am 9. und 10. Mai in Bergisch Gladbach stattfindet. (PDF mit Konferenz-Info).

Mehr zu Weak Signals (englischsprachig)
Elina Hiltunens Blog

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.