Blogger sind Umweltverschmutzer
Interview zum TeNo Blog

Etsy: Mit herkömmlichen Werbeanzeigen funktioniert kein Business im Netz

Interessantes Interview, das Etsy-Gründer Robert Kalin bei Focus gegeben hat. Die wichtigsten Fakten daraus:

  • Mundpropaganda: 80 Prozent der neuen User wurden durch alte empfohlen.
  • Verkäufer: Die meisten der Verkäufer sind die Babyboomer-Generation. Die haben in ihrer Jugend viele Kleidung und Kunsthandwerk selbst gemacht, mussten ihr Hobby aber durch Kinder und Beruf aufgeben. Jetzt im Alter können sie das wiederbeleben.
  • Käufer: Viel jünger sind dagegen die Käufer. Viele Teenager und Twens, die Massenprodukte öde finden und individuell sein möchten.
  • Erfolg: 38 000 Shops und knapp 90 000 Mitglieder, die schon über eine Million Produkte gekauft haben

Mehr dazu hier.

Kommentare

Thomas

Diese Aussagen sollten wirklich mit Vorsicht genossen oder wenigstens auch von einer anderen Seite beleuchtet werden; Fakt ist zumindest, dass jedesmal, wenn Etsy dann doch eine sehr traditionelle Werbeaktion durchgeführt hat (Printmedien und TV), die Server dem Ansturm von Interessenten nicht standgehalten haben: Serverausfälle, langsame Ladezeiten und Probleme mit Neukunden, die die Seite nur schwer bedienen konnten.

Aber das klingt im Interview ja nicht so vorteilhaft.

Fakt ist übrigens auch, dass Etsy offensichtlich grosse Probleme damit hat, seinen Verkäufern aktuelle Statistiken zugänglich zu machen. Diese Zahlen tauchen immer nur für niemanden nachprüfbar in strategisch wichtigen Interviews auf.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.