Nie mehr Blogger!
Traumstart für mymuesli.de

Umsatzbringer: Akzeptieren Sie türkische Lira

Was würde eigentlich passieren, wenn Ihr Unternehmen türkische Lira als Zahlungsmittel akzeptieren würde? Vielleicht das, was der amerikanischen Pizzakette Pizza Patron passierte, die mexikanische Pesos als Zahlungsmittel akzeptierte:

"Pizza Patron eine amerikanische Restaurant-Franchise-Kette und die erste Latino-Pizza-Marke, die 1986 in Dallas, Texas, gegruendet worden ist, hat im ersten Quartal 2007 ihren Umsatz um 38,4 Prozent steigern koennen. Man hat Anfang des Jahres 2007 einfach die mexikanische Waehrung neben dem US-Dollar als Zahlungsmittel akzeptiert...
...Dieses im Grunde einfache Idee wurde von den Gaesten als Alleinstellungsmerkmal akzeptiert und per Mundpropaganda weiterverbreitet. Die Reaktionen reichten von begeisterten Zuschriften bis hin zu Hass-Mails...
...Interessant ist auch, dass trotz des Umsatzanstiegs um 34% nur 10% mit Pesos bezahlt haben. Offensichtlich basiert der Erfolg dieser Marketingmassnahme nicht so sehr darauf, dass man tatsaechlich mit Pesos zahlen kann, als auf der damit verknuepften Botschaft, besonders kundenfreundlich zu sein"

Mehr dazu bei Gastgewerbe Gedankensplitter aus dem die Zitate stammen.

Kommentare

Andreas Bangemann

Vermutlich wird es eher selten sein, dass jemand türkische Lira in der Tasche hat.
Womit man allerdings als Dienstleister oder Anbieter bei seinen Kunden punkten kann sind die Regionalwährungen. In immer mehr Regionen werden sie kreiirt und beleben den Handel vor Ort. Mitmachen macht nicht nur Spaß, es lohnt sich auch:
www.reionetzwerk.de

Zamyat

Was sind denn "Regionalwährungen"?

Die Idee mit den "türkischen Lira" finde ich gut, zumindest die Idee, die dahinter steckt. Türkische Lira als Beispiel vielleicht nicht so:-)
Ich finde es zwar jedes Jahr klasse, mich schlagartig in eine Millionärin zu verwandeln, wenn ich in der Türkei Urlaub mache, dieses Jahr habe ich aber erst gar nicht getauscht, da ich überall mit Euro zahlen konnte (und das sogar günstiger war).

Aber ohne den Trick der Einheimischen hätte ich mich mit diesen Endloszahlen überhaupt nicht mehr zurecht gefunden, was ich gerade in der Hand habe. Und Atatürk ist überall drauf, das half auch nicht zur Identifizierung.
Schwierig war auch, dass sich das in jedem Jahr enorm verändert hatte, was denn nun eine Million Lira in Euro war.

Aber die Idee: cok iyi!

Bernd Röthlingshöfer

Na bei über 2 Millionen in Deutschland lebenden Türken ist die Idee gar nicht so schlecht.
Zu den Regionalwährungen gibt es hier eine tolle Übersichtsseite: http://www.regionetzwerk.de/

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.