Wie Fiat die Mundpropaganda schürt
Hört auf von Zielgruppen zu reden

Der Old School Unsinn des Tages

Der bekannte Old School Werbeveteran Bernd M. Michael fordert in einem Gastbeitrag in der Absatzwirtschaft bessere Zielgruppendaten für die Onlinewerbung. Man wisse sonst ja nicht, wo man sein Geld wirtschaftlich einsetzen solle.

"Die Zahl verbindlicher und für die Finanzplanung abgesicherter Antworten auf die Effizienz der Online-Werbung ist zurzeit noch kleiner als die Menge der noch offenen Fragen"

Auch erweist sich der Mann hoffnungslos verstrickt in die alte Zielgruppendenke - die kaum noch ein junger erfolgreicher Unternehmer im Kopf hat.

"Deckt sich die Kernzielgruppe, die die Marke ansprechen will, mit den Internet-Nutzern, die man über die Online-Werbung erreicht? ... Oder muss man auf die detaillierte demographische oder psychographische Qualifizierung der Zielgruppe noch lange verzichten?"

Bereits ein VHS Kurs könnte den Mann darüber aufklären, um wie viel präziser Online-Werbeinvestitionen ggb. klassischen Werbemaßnahmen gemessen werden – dank AdWords, Cookies, Tracking, usw. Das liefert harte Fakten.
Dagegen beschränkt sich die klassische Werbung mit ihren Reichweiten, Attention, Kontakten usw. auf Kaffeesatzleserei.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.