Markenführung braucht den Dirigenten
Der (vorerst) älteste Blogger Deutschlands ist 61

Jenny Holzer twittert

Jenny Holzer ist meine Lieblingskünstlerin – vielleicht deshalb weil sie so gekonnt mit Sprache arbeitet, dabei Werbeträger benutzt und verfremdet. Seit 1979 entwickelt sie kurze Texte so genannte Truism und veröffentlicht sie in den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens – gerne auf Plakattafeln,  als Led-Laufschriften an Gepäckbändern, auf riesigen Bildschirmen am Times Square. Ihre Truisms sind auf Golfbällen oder Kugelschreibern gedruckt worden – typische Werbeartikel werden so verfremdet und erscheinen in einem neuen Licht – als Träger von Botschaften, die uns zum Nachdenken bringen.
Am eindrucksvollsten fand ich ihre Arbeit "Lustmord" – es waren Texte aus Vernehmungsprotokollen von Vergewaltigern, die sie auf menschliche Haut geschrieben und abfotografiert hatte: „DIE FARBE IHRER INNENANSICHT REIZT MICH, SIE ZU TÖTEN“.

Jetzt twittert sie.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.