10 Tipps für Weimar?
Erlebnisse eines Autors auf der Buchmesse

Spammer knacken Wordpress

Vor wenigen Tagen ist der Werbeblogger aus dem Google Index geflogen. Mit anderen Worten: Die URL war in den Suchergebnissen nicht mehr auffindbar. Sowas ist auch berühmteren Vorgängern schon passiert - BMW beispielsweise.
Während es bei BMW aber selbstverschuldet war, weil diese mithilfe von Suchmaschinentricks die Ergebnisse manipulieren wollten, traf es den Werbeblogger völlig unverschuldet.
Hacker hatten sein Wordpress geknackt und darin Links auf andere Websites versteckt - die Werbung vor allem für erektionsfördernde Medikamente enthielten.
Unklar ist, ob auch andere Wordpress-Nutzer davon betroffen sind - immerhin handelt es sich um eine recht weit verbreitete Blogsoftware.
Unklar ist auch, wie man die Spamlinks am schnellsten und vollständig entdeckt. Eine Anleitung dazu gibt es noch nicht.
Ein erster Hinweis: Das eigene Blog auf Begriffe wie Viagra, Cialis etc. untersuchen. Den Quelltext ansehen und nach diesen Begriffen und verdächtigen Links Ausschau halten.

Ob Typepad auch davon betroffen ist?

Hinweise zum Vorgehen in den Kommentaren beim Werbeblogger.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.