Google Maps Nutzung auch für Unternehmen erlaubt?
Mundpropaganda-Marketing - Was Unternehmen wirklich erfolgreich macht

Online-Lesungen: Noch ein Weg sein Buch bekannt zu machen

Den Weg der Online-Lesung hat Miriam Meckel für ihr neues Buch "Das Glück der Unerreichbarkeit. Wege aus der Kommunikationsfalle" gewählt.
Die Darbietung ist denkbar einfach: Sie steht im Wald und liest ein paar Seiten aus ihrem Buch vor. Die Videoaufzeichnungen werden dann nach und nach ins Netz gestellt.
Dazu braucht es kein Studio, kein Profi-Equipment, aber wahrscheinlich ein paar Dutzend Versuche bis das Ganze flüssig läuft.
Übrigens steht das Buch bei Amazon soeben auf einem fantastischen Verkaufsrang. Obs an der Online-Lesung liegt oder an der Tatsache, dass das Buch von Elke Heidenreich im TV vorgestellt wurde?
Ich glaub wohl eher an letzterem. Der Heidenreich-Effekt hat bisher noch immer geholfen. Und wenn man sich die Downloadzahlen einzelner Netzlesungen bei YouTube ansieht: Das kanns auch nicht gewesen sein. Und dennoch - auch die Möglichkeit einige Hundert oder einige Tausend Leser durch die kostenlosen Online-Werbemöglichkeiten zu erreichen, verschafft uns Autoren Chancen die wir früher nicht gehabt haben.

Kommentare

Simone Janson

Im Wald - das geht wohl vor allem bei Literatur. Aber bei Sachbüchern im Business-Bereich passt es vielleicht doch eher weniger. Aber vielleicht gibt es da alternative Ideen?

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.