Agenturen buchen Taxifahrer für Mundpropaganda
Amazon aStore? Kannste knicken.

Warum der Autor Somerset Maugham eine Kontaktanzeige aufgab

Wow! Cleveres Buchmarketing von Autoren gab es auch schon früher (1897!):

"Da sich sein Erstlingswerk nicht verkaufen wollte und sein Verleger kein Geld in die Werbung stecken wollte, entschloss sich Maugham zur Selbsthilfe. Er gab in einigen Londoner Tageszeitungen eine Kontaktanzeige auf. Und die lautete folgendermaßen: "Junger Millionär, sportliebend, kultiviert, musikalisch, verträglicher, empfindsamer Charakter, wünscht ein junges hübsches Mädchen, das in jeder Hinsicht der Heldin des Romans von W.S.Maugham gleicht, zu heiraten." Sechs Tage nach Erscheinen der Anzeige war die erste Auflage des Romans restlos vergriffen."

Quelle: ORF

Kommentare

Roland Hachmann

Sehr geile Idee! Davon können Kreative (gerade) heute sehr viel lernen!

Zamyat M. Klein

*Jubel*, das ist ja wirklich klasse! Und erinnert mich daran, dass ich ihn mal gerne gelesen habe. Also wieder hervorkramen. Vor allem "Auf des Messers Schneide" hatte mir früher seehr gut gefallen.
Aber diese Idee von ihm ist wirklich genial!! Herrlich.

KMTO

Sagenhaft, wenn auch etwas billig ;-) Ich nehme an, daß die Kontaktanzeigenseite damals nicht ganz so voll war... Vielleicht mal eine wirklich nette Idee für StudiVZ ;-)))

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.