Bücher präsentieren mit iPaper
StudiVZ, die rechte Hand der Ermittlungsbehörden

Killt die Säulendiagramme

Es gibt ja kaum was Einfallsloseres in deutschen Besprechungsräumen als die Präsentation der Businessdaten: Säulendiagramme und Kuchen sind vorherrschend.

Wie spannend es sein kann, wenn man eine Vielzahl von Daten integriert, so dass sie auf einen Blick zu erfassen sind, beweist diese interaktive Grafik der New York Times: Die Einspielergebnisse von Top-Kinofilmen.

Gefunden bei Julian Reischls Filmjournalisten.de

 

Kommentare

Susanne Melles

Das ist mir zu unübersichtlich und erinnert mich eher an ein altmodisches Tapetenmuster als an ein Diagramm. Bei letzterem ist mir die Funktion dann doch wichtiger. Auch wenns einfallslos daherkommt.

Manuel

Sorry, nette Idee, aber wirklich zu unübersichtlich. Bei Grafiken und Statistiken würde ich doch beim Grundsatz bleiben wollen: Form follows function.

Bernd Röthlingshöfer

Unübersichtlich? Kann man denn eine solche Fülle von Informationen eleganter verarbeiten? Hmm, ich vermute, ihr meint: Man kann.

Marcel Schreyer

Bitte benachrichtigen Sie mich, sobald der Excel-Assistent diese Diagrammart unterstützt. Danke. :-)

Martin

Hübsch. Aber, ehrlich gesagt: Ich kapier's nicht so ganz. Einige Filme werden oberhalb des "Äquators" angezeigt, einige unten. Warum? Weil's hübscher ist? Und bei der Masse an Infos fällt es mir schwer, wirklich interessante Punkte herauszukristalisieren. Welches ist denn nun der Film mit den meisten Besuchern? "Titanic", schätze ich. Aber wenn man schon die Zahlen visualisiert, ist es etwas unglücklich, wenn der Betrachter zu Schätzungen gezwungen wird. Und welcher Film lief am längsten? Keine Ahnung.
Aber der Ansatz ist auf jeden Fall sehr interessant, und mit einer weniger großen Datenmenge, könnte ich damit mehr anfangen. Spontan fällt mir ein: Vergleich des Produktlebenszyklus von einem Dutzend Produkten. Im Gegensatz zu hunderten Filmen, bei denen der Ansatz für mein Empfinden mehr eine Spielerei ist.

Bernd Röthlingshöfer

"Einige Filme werden oberhalb des "Äquators" angezeigt, einige unten. Warum? Weil's hübscher ist?"
Ich denke um die Informationen überhaupt unterzubringen.
Das mit dem Produktlebenszyklus ist ne gute Idee - noch nie gesehn.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.