Hören Sie auf normal zu sein: Die Barcode Designer
Aus meinem Versuchslabor: Wie man spielend einfach Ideen produziert

Aktientipps holt man sich besser im Internet

Wenn man der Untersuchung von sharewise, einer deutschen Community für Aktienfreunde und Anleger, Glauben schenken darf, dann sind die professionellen Analysten die große Bankhäuser beschäftigen ganz und gar keine Überflieger.
sharewise wertete 6.649 Aktien-Prognosen aus und untersuchte inwieweit die Vorhersagen zutrafen oder nicht. Dabei lag die durchschnittliche Vorhersagequalität aller Analysten liegt bei rund 47 Prozent, auf gut deutsch: Nicht mal die Hälfte alle Prognosen lag richtig. Oder anders gesagt: Jede zweite Aktienempfehlung war Mist.
Manche Top-Häuser verhauten sich völlig mit ihren Vorhersagen. Da trafen dann gerade mal 20% der Prognosen ins Schwarze.
Und wie schnitten die Hobby-Analysten von Sharewise ab? Im Schnitt waren die auch nicht besser. Wenn es da nicht ein paar Wunderkinder gäbe, die es offenbar wirklich drauf haben: Die Top-User von sharewise jedoch kommen auf 82,30 Prozent richtige Vorhersagen.

Hmm, erinnert mich irgendwie an die Erfolgszahlen der Old School Werbung. Auch da bringen über 80 % der gestarteten Werbe-Kampagnen keinen messbaren Erfolg. Und nur eine kleine Handvoll der Kampagnen sind dann richtige Überflieger.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.