Simyo zeigts: Mundpropaganda funktioniert auch im Massenmarkt
Wie mache ich meine Leser sichtbar?

Autorin liest über den Wolken

Lesung

Susanne Fengler ist offenbar die erste Autorin, die an Bord eines Passagierflugzeuges eine kleine Lesung (aus ihrem Buch Heidiland) geben durfte.
Ich finde es immer klasse, wenn sich Autoren ungewöhnliche Orte für Lesungen suchen - meistens zieht das viel mehr Zuhörer an und die Medien berichten auch noch viel lieber darüber.
Meine Lieblingslesung wäre übrigens "Der Literarische Aufguß": Erotische Literatur in der Sauna.

via Ideentower

Ausführlicher Bericht über die Lesung im Börsenblatt

Kommentare

Biggi

Sorry, nee.
hab gerade an anderer Stelle dazu schon kommentiert. Und zwar dies:

Meine Lesungen suche ich mir doch gerne selbst aus und möchte auf gar keinen Fall eine ungefragt dort präsentiert bekommen, wo ich mich nicht wehren, sprich: den Saal nicht verlassen kann...

Für mich ist die Idee komplett daneben. Denn: Hier zieht ja niemand irgendwas an, hier kann nur keiner weg.

Christian Maria Fischer

@Bigi
Sehe ich absolut genauso.

Bernd Röthlingshöfer

Hallo Biggi und Christian, ich gebe Euch ebenfalls recht. Ich finde es klasse, wenn sich Autoren ungewöhnliche Lesungsorte suchen, aber total daneben, wenn sie ein gefangenes Publikum kapern. Die Tatsache, dass die Passagiere ungefragt zur Lesungsteilnahme genötigt wurden, hab ich schlicht übersehen.

Hossi

Muss ja echt mal Sagen,
dass es eine coole Idee mit dem Lesen ist.

Ich denke, Leute werden mit Fernsehen genötigt, dann ist es mit der Lesenötigung wohl auch Okey. Weiter so

MFG

Hossi

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.