Wort zum Montag
Kauft bei meinen Lesern: Heute bei Susanne Melles, SanoVia

Das Karlsruher Manifest zur Fairen Kommunikation

Wir haben es satt, von Spam, Lügen und Bullshit belästigt zu werden. Es nervt uns, wenn uns Banner die freie Sicht auf Webseiten versperren. Wir wollen nicht eine Tonne Werbemüll als Altpapier entsorgen müssen. Wir hassen Gewinnspielanrufe. Wir wollen nicht mit Telefonrobotern sprechen. Wir sind es leid, immer nur Kunden und nie Menschen zu sein. Wir haben das Recht unseren Informationsmix selbst zu bestimmen.

Eigentlich glasklar, wie Menschen angesprochen und umworben werden sollen. Bloß kommunizieren viele Unternehmen nicht so, wie wir uns das wünschen. Sie sind einfach nicht fair zu uns. Damit sie es künftig leichter haben, das Richtige zu tun, hier die Leitsätze für ein Faires Kommunizieren in Werbung, Verkauf, PR.

Das Karlsruher Manifest zur Fairen Kommunikation

1.    Ich respektiere mein Gegenüber.
2.    Ich bin ehrlich.
3.    Ich rede und höre zu.
4.    Ich bin freundlich, höflich und hilfsbereit.
5.    Ich nerve nicht und dränge nichts auf.
6.    Ich nutze nicht aus und zocke nicht ab.
7.    Ich bin offen für Kritik und nutze Feedback.
8.    Ich stelle kompetente Gesprächspartner zur Verfügung.
9.    Ich respektiere die Privatsphäre meines Gegenübers.
10.  Ich halte Grenzen ein.
11.  Ich pflege persönliche Beziehungen.
12.  Ich bringe jedem Wertschätzung gegenüber.
13.  Ich kommuniziere offen und transparent.
14.  Ich kommuniziere verständlich und verständnisvoll.
15.  Ich achte stets auf beidseitigen Nutzen.
16.  Ich halte meine Versprechen.
17.  Ich baue langfristige und  nachhaltige Beziehungen auf.
18.  Ich gebe Fehler zu.
19.  Ich nehme mir Zeit.
20.  Ich respektiere Individualität und kulturelle Unterschiede.
21.  Ich übernehme Verantwortung für mein Handeln.

Diese 21 Leitsätze sollen helfen, eine faire Kommunikation (z.B. in Vertrieb, Werbung, PR...) zu gewährleisten.
Sie entstanden im Rahmen meiner gestrigen Gastvorlesung an der Merkur Internationale Fachhochschule in Karlsruhe im Studiengang Internationales Marketing – zu der ich von Prof. Dr. Michael Zerr eingeladen wurde.
Erarbeitet, diskutiert und formuliert wurden dieses Manifest von Christina Brenner, Catharina Dehn, Denise Hammer, Julio Machado-Castre, Nina Metzner, Angelika Sauer, Meike Schreiner, Michael Schurer und Silke Spraul.

Vielen Dank an alle Beteiligten - das war eine tolle Session! Kritik, Ergänzungen, Gegenreden und Verbesserungen sind willkommen. Übrigens, die FH bloggt hier.

Kommentare

Biggi

manueller TB:
http://www.mehralstext.de/index.php/blog/ideen/thema-ich/

(Irgendwie steh ich hier mit dem TB auf Kriegsfuß, klappt von meinem Blog aus nie...)

Bernd Röthlingshöfer

Der Trackback Spam-Filter ist leider zu scharf eingestellt, lässt im Moment nichts mehr durch. Einige Trackbacks habe ich nun gefunden und freigeschalten.

Hamoun Kamai

Manueller TrackBack:
http://www.stand-up-initiative.de/2008/05/12/karlsruher-manifest-zur-fairen-kommunikation/

(Bei mir klappt es irgendwie auch nicht)

Susanne Melles

noch ein manueller TrackBack:
http://sanoviablog.terapad.com/index.cfm?fa=contentNews.newsDetails&newsID=58162&from=list

Doc Sarah

manueller trackback -noch einer- wird ja wohl langsam peinlich hier...
von meinem wordpress blog komm ich auch nicht automatisch durch. mir gehts wie biggi.
anyway hier mein link: http://www.doc-sarah-schons.de/blog/?p=318

KarlHeinz Karius

Lieber Herr Röthlingshöfer!

Als seit 4 Jahrzehnten mit meiner Agentur im schwäbischen Exil werkelnder bekennender Karlsruher sprechen Sie mit Ihrem herzerfrischend auf einschlägige verbale Umweltverschmutzung verzichtenden Manifest
aus dem badischen Herzen.


Ich lade Sie herzlich zu einem Gegenbesuch auf meine private Spielwiese ein:

http://www.connection-network.de/aphorismen.html

Wahrscheinlich decken sich unsere Erfahrungen:
Es gibt keinen effizienteren Passierschein zum Erfolg als
MITEINANDER.
In meiner Arbeit bestätigt sich dies seit Jahrzehnten tagaus tagein
Ich könnte mir deshalb vorstellen,
dass auch wir uns möglicherweise einmal gegenseitig interessante Türen öffnen könnten.

Speziell auch deshalb, weil unter unseren 40 aktuellen Agentur-Kunden
( www.karius-partner.de)
und meinem persönlichen Netzwerk
höchst wahrscheinlich Synergie-Potenziale zu Ihren Geschäftsfeldern finden sind


Aus gutem Grund beginnt Manifest mit M wie
Miteinander.
Falls auch Sie Miteinander-Chancen zu einem gelegentlichen konkreten Brückenschlag sehen,würde ich mich freuen, Sie bald einmal bei extrabebutterten Willkommens-Brezel begrüßen zu können

Aus dem Zentrum der Spätzleskultur
wünscht Ihnen eine rundum sympathische und erfolgreiche Woche

Ihr
KarlHeinz Karius


Sigi

Sehr spannend, habe auch etwas bei mir darüber geschrieben. Möchte etwas zur Diskussion beitragen: Kommunikation, besonders Werbekommunikation hat ein Ziel – egal ob ich sie fair oder dummdreist betreibe. Deshalb ist das primäre Ziel Menschen zu beinflussen, Beziehungen zu meinem Nutzen aufzubauen. Win-Win klingt immer gut, ist aber grundsätzlich eine subjektive Einschätzung. Schauen wir in die Natur, dann sehen wir alle Arten der Kommunikation – vom Win-Win bis zur arglistischen Täuschung. Wir als „außer Rand und Band geratene Primaten (schönes Zitat aus dem sehenwerten Film Sharkwater) bieten hier die ganze Bandbreite. Von der Politik bis zur Werbung.

URS

Wie wäre es mit einem Eintrag in der Wikipedia?
Dann sieht es offiziell aus, und man kann andere Firmen darauf verweisen: "Ich mache mit Ihnen Geschäfte, wenn sie sich an das Karlsruher Manifest halten!"

Ja, ich könnte das auch in die Wikipedia eintragen, aber ich habe ja nicht das Urheberrecht davon :-)

Bernd Röthlingshöfer

@Sigi. Du weist zurecht darauf in, dass jeder Kommunikation eine Absicht vorausgeht, beim Angesprochenen eine Wirkung zu erzielen. Das will das Manifest auch nicht bestreiten. Es geht nur darum ob man seine Absichten mit fairen oder unfairen Mitteln verfolgt.
@URS: Ein Wikipedia Eintrag wäre doch klasse! Dem steht nichts im Wege!

Frank Neuhaus

Hallo Bernd,

ich habe dieses Thema in folgender meiner wöchentlichen Web-News nun auch mal aufgegriffen: http://www.adthink.de/news/kw3208_neues_von_bernd_rothlingshofer

Matthias Krause

Ich habe mir erlaubt, auf diesen tollen Beitrag in unserem Blog hinzuweisen. Hoffe, das ist in Ordnung für Sie.
Danke für's schriftliche Niederlegen dieser - so sollte man meinen - selbstverständlichen Haltung seinen Mitmenschen gegenüber.
Gruß
Matthias Krause

Bernd Röthlingshöfer

Vielen Dank. Ich freue mich über jegliche Weiterverbreitung des Manifests!

Karsten Peters

Perfekt! Wir glauben fest daran:

http://www.coach-company.de/karlsruher-manifest-zur-fairen-kommunikation/

Bernd Röthlingshöfer

Großartig! Vielen Dank!

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.