Kauft bei meinen Lesern (4): Heute bei Jürgen Heinz, Teno
Lively, das Second Life von Google

In 3 Minuten zum Webshop

Das ist das Versprechen des kanadischen Shopsystems Shopify. In einem Artikel für WerbePraxis aktuell, den ich unten widergebe, habe ich dieses Shophosting-Angebot vorgestellt. In der Unterstützung und Beratung für den Exklusiv-Dessous-Webshop von Edition12 habe ich Shopify mit allen Stärken und Schwächen kennengelernt und diese Erfahrungen in den Artikel einfließen lassen. Mein Fazit: wirklich ne klasse Lösung für jeden Einsteiger. Wer Änderungen braucht und dabei auf Programmierer angewiesen ist, bekommt allerdings Probleme. Wir haben dabei zwei kanadische Nieten an Land gezogen, die im Shopify Entwicklerforum ihre Dienste vollmundig anbieten. Sie konnten allerdings ihren Job weder termin- noch kostengerecht abliefern. Noch schlimmer: sie waren auch nicht in der Lage, die geforderte und angebotene Lösung überhaupt zu liefern. Da ist allergrößte Vorsicht geboten.

Noch ein paar Anmerkungen zum Erfolg von Shopify, die vom Mitgründer Tobias Lütke stammen:

  • Insgesamt haben sich ca 30.000 Shops bei Shopify angemeldet
  • Im deutschen Raum sind es rund 1.000 Kunden
  • Die größten Shops setzen um die 2 Millionen US Dollars pro Jahr um.
  • Der Gesamtumsatz aller Shops leigt derzeit knapp unter 20 Milllionen US Dollars jährlich.

Ein paar ausgewählte Shopify-Shops:

                                                                                                                  

Read this document on Scribd: Shopify Vorstellung

Kommentare

Marc

bei dem Feinkost-Online-Shop fehlt bsw. die Versandkosten, selbst im Warenkorb wird nicht hingew. und noch so 1-2 Dinge, was mit Sicherheit in Kürze die Abmahner hervor ruft.

http://www.e-recht24.de/news/ecommerce/651.html

Bernd Röthlingshöfer

Danke für die Hinweise. Habe das selbst nicht "kontrolliert".

Susanne

Über diese Versprechen kann ich als Shop-Betreiberin ja nur schmunzeln. Shopify ist da auch nicht der erste Anbieter, der mit der "ruck-zuck-eingerichtet"-Idee wirbt. Allein die Gestaltung der AGB, Verträge mit Payment-Anbietern und Logistikern kosten schnell 3 Monate an Zeit. Im Grunde ist ein Web-Shop als virtuelles Ladenlokal ebenso aufwändig wie ein Ladenlokal in der Fußgängerzone einzurichten.

Bernd Röthlingshöfer

@Susanne. Da geb ich Dir recht. Diese Arbeiten nehmen locker 3 Monate in Anspruch. Aber die Website ist tatsächlich ruck-zuck eingerichtet - wenn man keine Sonderwünsche hat.

Marc

Wer hat keine Sonderwünsche und des weiteren sind gerade rechtliche Dinge sehr wichtig, sonst hat man schneller Abmahnungen, wie man schauen kann.

Bei einem stationären Ladenlokal kann man hier und dort doch "einiges verwässern" ohne dass es sofort auffällt.

Maitre Philippe scheint auch seinen Online-Shop wieder eingesellt zu haben. aktuell hat er nur eine Homepage mit einem Bestellformular.
http://www.maitrephilippe.de/index.php?/produkte-bestellen/

Bernd Röthlingshöfer

Stimmt, den Shop gibts nicht mehr. Das spricht meiner Meinung nach nicht gegen Shopify und deren einfaches und komfortables Shopsystem. Aber sie kommen in Deutschland offenbar nicht so recht voran.Rechtliche Dinge muss man ohnehin individuell beachten.

Shopiflyer

www.maitrephilippe.de ist wieder Online und das mit Shopify

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.