Die größten Werbefehler: Werbeerfolg nicht messen
Der unbekannte Marketeaser in Berlin

Sicherheitstipp: Ins Impressum gehören keine Kontodaten

Der eine oder andere Webshopbetreiber hat es bereits getan:
Seine Bankverbindungsdaten auf der Website veröffentlicht. Vielleicht aus Unkenntnis der Impressumspflicht? Vielleicht als Service für den Kunden?
Dummerweise sind diese Bankverbindungsdaten dann für Leute mit kriminellen Absichten leicht benutzbar, wie dieses Beispiel zeigt.

"Als ich am Freitag Abend meine Kontoauszüge durchblätterte, fiel mir eine Abbuchung in Höhe von 29,50 EUR der Firma ... auf. Da wurde ich skeptisch. Weder kannte ich die Firma ... noch habe ich in den vergangenen Wochen irgend etwas bestellt, was auch nur im Entferntesten mit dieser Firma zu tun haben könnte.

In das gesetzlich vorgeschriebene Impressum gehören die Bankdaten jedenfalls nicht. Auch nicht auf irgendwelche Seiten des Webshops. Sie sollten erst im Rahmen des Bestellprozesses angezeigt oder übermittelt werden.

Kommentare

Sebastian

A propos: http://www.bmj.de/files/-/3283/Allgemeine%20Hinweise%20zur%20Anbieterkennzeichnungspflicht%20im%20Internet.pdf

Hinweise zur Impressumspflicht im Internet, herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.