Ein Blogger zahlt für Kommentare und das ist gut so
Google Latitude weiß, was Du letzten Sommer getan hast

Kann Online die Printmedien retten?

Tja das fragt sich fast jeder in der Verlagsbranche. Aber wer hat eine Antwort darauf? Hier mal ein konkretes Beispiel zum Testen.

001_titel_01 Zwei Journalisten und eine Grafikerin hatten eine Idee. Sie fanden konventionelle Programmzeitschriften doof und  konzpierten daher eine neue. Nix für die RTL-Freunde, sondern für arte und 3sat-Seher könnte man sagen. Und das stellten sie den Verlagen vor. Ergebnis: Es hagelte nur Absagen.
Jetzt wenden sie sich ans Publikum via Internet. Auf der Website www.programm-magazin.de stellen sie ihre neue Zeitschrift vor und werben um Abonnenten. Interessieren sich genügend Leute für das Produkt, können sie starten.
Wird online in diesem Fall ein Print Produkt retten, d.h. zum Leben erwecken können? Ich glaube wohl kaum. Denn die Macher haben die Chancen die das Web bietet nicht ergriffen. Statt einer ziemlich statischen Selbstdarstellung hätten sie lieber bloggen und twittern sollen. Das Web ist da um Kontakte zu knüpfen! Und die braucht ihr doch gerade ganz dringend.

Gefunden in Meedia

Kommentare

LEADSExplorer

Das Online Werbung Business Model hat auch Probleme.
http://www.techcrunch.com/2009/03/22/why-advertising-is-failing-on-the-internet/
Wieso sollte dann Print Medien Online Gehen?

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.