Flyer vorm Haus
Gesucht: Die besten Werbeideen für kleine Budgets

Wie Ikea den Billy-Geburtstag feiert

Ikea_billy_marketeasing Genau richtig finde ich. Billy gehört mit 41 Millionen verkauften Exemplaren wohl zu den Möbelklassikern - zumindest stückzahlmäßig. jetzt ist es 30 Jahre auf dem Markt und IKEA feiert den Geburtstag. Und genau zur Geburtstagsfeier greift das Möbelhaus auf eine Marketeasing-Technik zurück, die da lautet: Gib dem Kunden eine Bühne. 

"Bühne für den Kunden
Gibt es Möglichkeiten, Ihren Kunden Selbstdarstellungsmöglichkeiten einzuräumen? Jede Menge! Sie reichen von der einfachen Idee, Ihren Kunden Platz im Schaufenster einzuräumen bis zur Casting-Show „Popstars“, die ganz normale Menschen mit ein wenig Gesangstalent zu Bühnenstars und Plattenverträgen pushen will. Dass Fotogeschäfte die Hochzeits-, Porträts- oder Aktfotos Ihrer Kunden im Schaufenster ausstellen, ist nichts Neues. Seltener und ungewöhnlicher ist es, wenn eine Bank ihr Schaufenster für Geschäftskunden freigibt, damit diese eine Möglichkeit der Selbstdarstellung finden können. Das Prinzip „Bühne für den Kunden“ ist mittlerweile im Internet eines der Erfolgskonzepte schlechthin.

...Unter dem Motto „Love Mercedes“ forderte Mercedes Benz USA seine Kunden auf, sowohl Fotos und Geschichten einzusenden, die ihre ganz persönlichen Erlebnisse mit „ihrem“ Mercedes ausdrücken. Unter der Microsite „Love Mercedes“ sind die-se persönlichen Erfahrungen versammelt. Vor allem die langjährigen Mercedes Besitzer, die mit ihrem Fahrzeug tatsächlich eine Art Liebesbeziehung pflegen, wur-den durch diese Kampagne angesprochen und zum Einsenden ihrer Beiträge motiviert. Die besten dieser Fotos und Storys lieferten den Stoff für Anzeigen und TV-Spots. Einer dieser Spots war George und Luzstella Koschel gewidmet, die ihren Mercedes 270 im Jahre 1970 in Deutschland selbst abholten, anschließend mit ihm auf Europareise gingen und ihn dann nach Kalifornien ausführten.
Bei den erfolgreichsten Werbekampagnen der letzten Jahre allerdings haben die Konsumenten selbst die Kontrolle übernommen. Für einen Old School-Werber sind Werbebotschaften immer auch Beweise seiner eigenen Kreativität. Für ihn ist es undenkbar, dass die Konsumenten, die von der Werbung vorgelegten Motive und Stilelemente aufnehmen und zu neuen Aussagen zusammensetzen.
"

Billy-Besitzer sollen ihr Billy-Regal fotografieren auf der Website hochladen, dort einen Film erstellen und können es dann mit etwas Glück in einem TV-Spot besichtigen. IKEA nennt schon mal die ersten Sendetermine.

Zitat aus "Marketeasing. Werbung total anders"

Kommentare

Holger Dieterich, Produktmanager

Für das NDR-Medienmagazin ZAPP ist diese IKEA-Aktion allerdings "der Klüngel der Woche", eine bedenkliche Vermischung von Werbung und journalistischen Inhalten:
http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/archiv/boulevard_gesellschaft/durchgezappt176.html

Bernd Röthlingshöfer

Nein. Die Kritik bezieht sich nicht auf diese Aktion, sondern auf die Vermischung von Werbung und redaktionellen Inhalten in der Presse.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.