Previous month:
März 2010
Next month:
Mai 2010

Bischof Mixa, Toyota & Co - Warum versagen sie bei der Krisenkommunikation?

Bischof Mixa hat das neueste Beispiel für komplettes Versagen in der Krisen-Kommunikation geliefert. Seine Strategie:

1. Schweigen

2. Leugnen

3. Zum Gegenangriff übergehen.

4. Die Wahrheit nur auf Druck einräumen.

Bei einem Mann, an den man hohe moralische Ansprüche stellen darf, kann das nur mit Rücktritt oder Amtsenthebung enden. Eine ehrlichere und kompetentere Krisenkommunikation hätte also zum gleichen Ergebnis geführt. Mit einem wichtigen Unterschied: Das Ansehen der Kirche wäre weniger beschädigt worden. Fest steht: In einer solchen Krise müssen erfahrene Kommunikationsprofis ihre Chefs an die Hand nehmen und das Ruder herumreißen. Aber wie?

Nach diesem nachfolgenden Krisenreaktionsplan wäre die Angelegenheit sicher besser verlaufen.Motto: Raus aus der Schockstarre, rein in den Dialog

Schritt 1: Erkennen Sie die Krisenanzeichen.
 Warum geraten Unternehmen immer wieder in die Krise? Weil Sie die ersten Anzeichen einer drohenden Gefahr nicht wahrhaben wollen – oder nicht erkennen. Wann immer Ihr Unternehmen mit den ersten Schlagzeilen in der Presse oder bei negativen Blog- oder Forumsbeiträgen konfrontiert wird, setzen Sie die Medienbeobachtung an erste Stelle. Schon bei diesen ersten Anzeichen, sollte einer oder mehrere Mitarbeiter damit beauftragt werden, die nun laufende Entwicklung zu beobachten. Je nach möglichem Schadensausmaß – oder bei internationaler Tätigkeit Ihres Unternehmens – muss diese Beobachtung ab sofort 24 Stunden und 7 Tage die Woche erfolgen. Das bedeutet, dass Sie immer das Medienecho über Ihr Unternehmen beobachten müssen. Vernachlässigen Sie dabei auch nicht die neuen Medien (Blogs, Twitter, Facebook-Gruppen etc.), denn hier tauchen die ersten Reaktionen auf möglichen Pannen auf.

Schritt 2: Reagieren Sie schnell. 
Schnelle Reaktion heißt heute: innerhalb von 24 Stunden. Für Betroffene oder Geschädigte dauert es viel zu lange, bis Sie in Ihren Krisenstäben die richtige Antwort gefunden haben. Unterbrechen Sie Ihr Tagesgeschäft sofort, um gemeinsam mit allen Beteiligten so schnell wie möglich reagieren zu können.

Schritt 3: Reagieren Sie angemessen.
Ich bin mir nicht sicher, ob Toyota auf das Problem am Gaspedal angemessen reagiert hat. Denn anstelle das gesamte Gaspedal auszutauschen, wird lediglich ein kleines Metallstück verbaut. Auch wenn dies technisch ausreichend sein sollte –mehr Sicherheitsgefühl gibt es den Kunden nicht. Wer so handelt, muss fortan mit dem Image leben, dass er Probleme mit dem geringsten Aufwand lösen will.

Schritt 4: Streichen Sie Schönfärberei. 
Versuchen Sie um Himmels willen nicht ein existierendes Problem kleinzureden oder gar abzustreiten. Als der Angegriffene sind Sie zwangsläufig in der Defensive. Aus der kommen Sie nur dann heraus, wenn Sie tatsächliche Fehler einräumen und großzügige Lösungen anbieten.

Schritt 5: Kommunizieren Sie 24 Stunden. 
In der Krise können Sie sich keine Pause gönnen. Denn Schweigen ist auch eine Antwort – und gilt als Schuldeingeständnis, als Unwille oder gar Beweis dafür, dass Sie die Sorgen Ihrer Kunden und der Öffentlichkeit nicht ernst nehmen. Durch offene Äußerungen Ihrerseits zum Thema beugen Sie im Übrigen Spekulationen vor. Also bevor Gerüchte ins Kraut schießen, lieber selber den Dialog suchen. 24 Stunden zu kommunizieren heißt auch, dass Sie sich rund um die Uhr für Pressefragen zur Verfügung stellen sollten. Und auch das Social Web dürfen Sie nicht vergessen. Auch hier sollten Ihre Mitarbeiter als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Schritt 6: Nutzen Sie das Web. 
Das beste, was Sie tun können, um Ihre Krisenkommunikation wirksam in den Griff zu bekommen, ist, das Web zu nutzen. Richten Sie dazu eine eigene Krisen-Website, ein Krisenblog oder einen Newsroom ein. Räumen Sie dort auch Kommentarmöglichkeiten für Besucher ein. Es ist von erheblichem Vorteil, wenn es Ihnen gelingt, die Krisenkommunikation an zentraler Stelle zu bündeln, statt unzählige Brandherde im Netz zu bekämpfen. Glauben Sie mir; es gibt noch genügend Feuer zu löschen.

Schritt 7: Stoppen Sie laufende Marketingmaßnahmen. 
Bitte sehen Sie sofort nach, welche Werbekampagnen in Umlauf sind und denken Sie scharf nach, ob sie in die momentane Situation passen. Mitten in der Krisenkommunikation versandte Toyota noch Pressemeldungen an Journalisten, in denen Sie die Schoko-Sonderedition eines Kleinwagens priesen. Das war erstens nutzlos und zweitens peinlich: Denn Aussagen zur Rückrufaktion wären angemessener gewesen.

Schritt 8: Schichten Sie Ihr Budget um. 
Auch das muss sein. Sie müssen für die Krisenkommunikation Geld ausgeben. Sei es, dass Sie externe Kräfte zur Verstärkung in Anspruch nehmen. Sei es, dass Sie die Sonderseiten im Web aufbauen oder Pressekonferenzen veranstalten. Trösten Sie sich damit, dass Ihre bisher geplanten Werbemaßnahmen in der Krise ohnehin verpuffen werden.

Schritt 9: Der Boss muss reden. 
Selbst Staatschefs verlieren an Ansehen, wenn Sie bei Krisen oder Katastrophen zu spät in Erscheinung treten. Das merkte sowohl Putin nach dem Verlust eines Atom-U-Bootes oder der ehemalige Präsident Bush, der auf den Hurrikan in New Orleans zu spät reagierte. Es gibt bei schweren Krisen für den Chef nur einen Platz außerhalb des Firmengebäudes, wo man ihn jetzt sehen sollte: vor der Kamera.

Schritt 10: Gewinnen Sie Ihre Mitarbeiter. 
Bitte vergessen Sie eines nicht: Ihre wertvollen Mitarbeiter gehören zu den am meisten Geschädigten der Krise. Deren Stolz und Selbstwertgefühl, ihr Vertrauen in den Arbeitgeber hat empfindliche Schäden erlitten. Die offene Information Ihrer Mitarbeiter muss daher unbedingt gleichzeitig zu den Kontakten zur Öffentlichkeit erfolgen. Wenn es Ihnen gelingt, Ihre Mitarbeiter als Fürsprecher für das Unternehmen zu gewinnen, haben Sie schon einen großen Sieg errungen. Denn diese sind in einer Krise unzähligen Gesprächen mit Freunden und Bekannten ausgesetzt, in denen sie aufgefordert werden, Stellung zu nehmen.

Fazit: Schnelle und schonungslos offene Reaktion verhindert, dass eine schlechte Nachricht sich zur Image- oder gar Unternehmenskrise entwickelt. Im Ernstfall heißt es: 24 Stunden wachsam bleiben.

Marketeasing jetzt in neu bearbeiteter 2. Auflage

CoverMarketeasingklein Immer ein schöner Tag, wenn ein neues Buch erscheint. Nun, diesmal ist es kein brandneues Buch, sondern die zweite Auflage von "Marketeasing - Werbung total anders".

Obwohl das Buch von mir eher als Streitschrift oder Denkanstoß konzipiert war, enthielt es doch sehr viele Erfolgsbeispiele und Praxistipps. Der erste Erscheinungstermin war 2006. Jetzt, vier Jahre später war eine Aktualisierung wirklich notwendig. Denn vor allem im Bereich Internet und mobiles Internet hat sich sehr viel getan. Twitter und Facebook sind genauso zum Siegeszug angetreten wie die Smartphones und die dazugehörigen Apps. Das Ganze ist nun (hoffe ich) eine schöne Sammlung klassischer als auch neuer Marketeasing-Ideen. Eines ist es ganz bestimmt, es ist genauso bissig, wie in der Erstauflage.

Ab heute also im Buchhandel, die zweite Auflage. Auch neu: es gibt eine eBook Version, direkt beim Verlag erhältlich.

Hollywood nutzt Twitter – zu Marktforschungszwecken

Das war ja schon lange klar: Twitter ist ein wunderbares Werkzeug für preiswerte Marktforschung. Was noch nicht klar war: Wie perfekt Twitter Umsatzzahlen vorhersagt!

Zwei Wissenschaftler aus den HP Labs in Palo Alto haben es geschafft, durch eine Analyse von Twitter-Beiträgen den Markterfolg von Kinofilmen exakt vorher zusagen. Mit einer Genauigkeit von 97 % konnten sie das Einspielergebnis zweier neu gestarteter Kinofilme beziffern.

Die Forscher analysierten dafür in den letzten Monaten mehr als 3 Millionen Updates zu anderen Kinofilmen ( u.a. „Avatar“) bei Twitter und entwickelten daraus ihr Prognose-Tool. Damit schlägt das neue Marktforschungswerkzeug offenbar die bisher verwendeten Methoden. Online Umfragen erwiesen sich bisher als wenig aussagekräftig. Testscreenings sind weitaus teurer und scheinbar weniger exakt.

Ein weiteres Anwendungsbeispiel für analytisch betriebenes Mundpropaganda-Marketing. Die Analyse der Mundpropaganda, wie sie bei Twitter oder auch in Blogs, Foren etc. stattfindet ist das Beste, um Markterfolge vorherzusagen.

Quelle: Pressetext


Meine Bücher

CoverAktuellesBuch Werbung mit kleinem Budget

Der Topseller zum Thema Werbung. Praxisnah, voller Anregungen und das für budgetschonende 10,-- Euro.

Was ist das richtige Werbemittel für meine Ziele? Welche Medien soll ich nutzen? Wann brauche ich Expertenhilfe? Was kann und muß ich als Unternehmer/in selber machen? Wie werbe ich richtig? Ganz ohne Werbedeutsch zeigt der Ratgeber, was man für erfolgreiche Werbung braucht, gibt praxisnahe Tipps und Handlungsanleitungen und stiftet an zu neuen unkonventionellen Ideen, die nicht die Welt kosten, aber maximale Wirkung zeigen.

"Perfekt! Das ist wohl das einzige Wort, das diesem Buch gerecht wird. Selten habe ich so gerne fünf Sterne vergeben. Das Buch beeinhaltet alles, was der Kleinunternehmer und Neugründer wissen muss. Röthlingshöfer hat hier ein Werk verfasst in dem der Leser kompakt, umfassend, lückenlos und leicht verständlich über die Basics des Marketings aufgeklärt wird!" Artland Marketing

Bei Amazon bestellen


CovermarketeasingkleinMarketeasing - Werbung total anders

Wer nicht wirbt stirbt, sagen die Werbeleute. Stimmt. Aber wer auf übliche Art und Weise wirbt, stirbt auch. Vielleicht sogar schneller. Denn die klassische Werbung ist nutzlos, sauteuer und nervt die Konsumenten. Ganz ehrlich: Die klassische Werbung ist tot. Doch was kommt jetzt? Marketeasing! Marketeasing ist Marketingkommunikation, die neugierig macht, verlockend und anziehend ist.
Marketeasing lässt Ihren Kunden die Freiheit, sich auf Ihre Werbung einzulassen oder nicht. Marketeasing bedeutet nützliche Informationen zu teilen und Ihre Kunden aktiv in die Kommunikation rund um das Unternehmen einzubinden.

Das Buch zeigt wie Sie mit dem „neuen Konsumenten“und den Veränderungen in der Medienlandschaft umgehen. Es erläutert, wie Sie Ihre Kunden anziehen, einbeziehen und zu Botschaftern des Unternehmensmachen. Es zeigt Ihnen, wie Sie Werbung für sich arbeiten lassen und in den neuen Medien – zwischen Weblogs und Handys, in Communities und Chatrooms – Fuß fassen.

"Selten hat mich ein Fachbuch derart gefesselt, in seinen erläuternden Erklärungen und Beispielen so gut "abgeholt" und auf verständliche, hoch motivierende und ansteckende Weise dazu gebracht, (weiter als bisher) über Sinn und Unsinn des Old School-Marketing nachzudenken. Zugegeben, es ist eine teils spitze Feder - aber sie überzeugt an allen Ecken und Enden." Jan-Erik Meyer

Bei Amazon bestellen


Mundpropagandamarketing Mundpropaganda-Marketing - Was Unternehmen wirklich erfolgreich macht

Sprechen Ihre Kunden positiv über Ihr Unternehmen? Hoffentlich. Denn positive Mundpropaganda ist der zentrale Erfolgsfaktor für Ihr Geschäft.

Mundpropaganda macht Musiker zu Popstars, Kinofilme zu Kassenschlagern oder neue Unternehmen innerhalb weniger Jahre zu Marktführern. Positive Mundpropaganda sorgt dafür, dass Produkte zu Bestsellern werden, negative Mundpropaganda kann sie vom Markt fegen.

Was hat Mundpropaganda mit Wachstum und Profit zu tun? Wie entdecken Sie, was man über Sie spricht? Wie sorgen Sie selbst dafür, dass man begeistert über Sie spricht?

Dieser Ratgeber zeigt es Ihnen: Alles über die theoretischen Grundlagen, neueste Forschungsergebnisse,  aktuelle Erfolgsbeispiele, Checklisten, praxisnahe Tipps und Handlungsanleitungen für den Einsatz von Mundpropaganda-Marketing.

Zum Inhaltsverzeichnis (PDF herunterladen)

Leseprobe: Wie löst man Mundpropaganda aus? (PDF herunterladen)

Bei Amazon bestellen.


Coverkmj Kauf! Mich! Jetzt! Die besten Werbestrategien für Autoren und Selbstverleger

Wer sein Buch verkaufen will, darf die Werbung nicht dem Verlag überlassen. Das Werbehandbuch, das zeigt wie Autoren clever und preiswert für sich werben können. Mit aktuellen Erfolgsbeispielen aus aller Welt. 

"Der Autor versteht es blendend, seinen Lesern das Thema nahezubringen. Wenige können trockene Sachthemen derart spannend darlegen." Hans-Peter Röntgen
 
"Wenn ein Autor ein Buch braucht, dann dieses. Es ist der perfekte Ratgeber, und ich empfehle auch denen, die vor haben, ein Buch zu schreiben, sich "Kauf! Mich! Jetzt!" schleunigst zu besorgen. Man muss mit der Vermarktung nämlich nicht warten, bis das Buch fertig ist. Es gibt einem einen gewaltigen Motivationsschub." Marion Bretländer

Bei Amazon bestellen