Das Ende der Gestaltung? Website erstellt Online-Anzeigen automatisch und kostenlos
Downloadtipp: Kostenloses e-Book "Public Relations im Mittelstand"

Mit einer AdWords Anzeige zur neuen Stelle

Ego-Surfen macht Spaß. Den eigenen Namen googeln, mal sehen wie viele Fundstellen Google meldet und nachlesen, was andere über einen schreiben. Macht jeder. Und natürlich machen das auch eitle Geschäftsführer oder Kreativdirektoren von Werbeagenturen. Der US-Amerikaner Alec Brownstein machte sich die Eitelkeit der Ego-Surfer zunutze, um sich auf diese Weise bei ihnen um eine Stelle zu bewerben.

Mit dem Text: "Hey Ian Reichenthal, googling yourself is a lot of fun. Hiring me is fun, too" schaltete er eine maßgeschneiderte AdWords Anzeige. Das machte er noch bei vier weiteren Ansprechpartnern. Die Aktion hatte durchschlagenden Erfolg. Vier der fünf Angesprochenen luden ihn zum Vorstellungsgespräch. Zwei machten ihm dann ein konkretes Jobangebot. Alec hatte die Wahl. 

Gekostet hat ihn die originelle Aktion lediglich sechs US-Dollar. Wow!  Sehen Sie selbst sein Fazit der Aktion:


Gefunden bei Karrierebibel

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.