Kalte Muschi: Wie verrückt darf ein Name sein?
Was Google demnächst in Google Places einbaut

Google baut das weltweite Branchenbuch: An Google Places führt kein Weg vorbei

Kaum ein Monat vergeht, in dem es nicht Neues von Google zu vermelden gibt. Jetzt zeigt Google, dass es ein weltweites Branchenbuch zusammengestellt hat.

Aus diesem Grund wurde die bisherige Anlaufstelle für Unternehmenseinträge neu benannt und mit neuen Funktionen ausgestattet. Das altbekannte „Lokale Branchen Center“ wurde umbenannt in „Google Places“. Die Idee dahinter: Jedes Unternehmen bekommt für jeden seiner Standorte eine zentrale Website.

Auf dieser Website finden sich dann Standardinformationen über das Unternehmen, aber auch Kundenbewertungen und andere aus dem Netz zusammengetragene Informationen. Selbstverständlich wird jedes Unternehmen auch auf der Google Map eingetragen. Dort kann man jetzt auch zusätzlich für sein Unternehmen werben. In USA wurde dieser Service bereits eingeführt, zu monatlichen Kosten von 25 US Dollar.

Ganz genial ist Google Places auf dem Smartphone. Dann ortet das Handy den eigenen Standort und zeigt alles Wissenswerte in nächster Nähe an.

Wer noch nicht drin ist: So tragen Sie Ihr Unternehmen in Google Places ein:
  • Rufen Sie die Website http://google.de/places auf.
  • Klicken Sie dort auf die Schaltfläche „Neues Unternehmen hinzufügen“.

Kommentare

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.