Clever motivieren: Wieso Sie Kreative nicht durch Geld motivieren können
Lassen Sie Ihr Haus bemalen – wir zahlen Ihren Kredit

Re-Design: Wie Sie feststellen, ob Sie eine neue Website brauchen

Ihre Website ist bereits fünf Jahre alt und sollte mal ein frisches Aussehen bekommen? Warum? Wenn die Website genügend Besucher anzieht oder die Umsätze im Webshop stimmen, dann haben Sie kaum einen Grund etwas zu ändern. Denn ein Website-Re-Design ist eine zeitraubende und kostspielige Angelegenheit. Wer ein solches Vorhaben anpackt, der sollte das nur aus objektiv triftigen Gründen tun.

Das sind keine guten Gründe:

  • Website ist bereits älter als x Jahre. Das bloße Alter Ihrer Website ist kein Grund für Veränderungen. Eine gut konzipierte Website kann jahrelang funktionieren.
  • Website gefällt nicht mehr. Diesen Effekt gibt es in Unternehmen öfter: die Website gefällt dem Chef, Werbeleiter oder zahlreichen Mitarbeitern des Unternehmens nicht (mehr). Warum? Weil sie die Website öfter ansehen als jeder Kunde. Der Wunsch, mal etwas Neues zu sehen, ist daher nahe liegend. Ein echter Änderungsgrund ist das aber nicht.
  • Website wurde kritisiert. Gelegentliche Einzelkritiken von Kunden, Freunden, Wettbewerbern oder Geschäftspartnern sollten Sie notieren, aber sich nicht zu sofortigen Änderungen hinreißen lassen. Denn eine Einzelkritik ist und bleibt nun mal die Meinung eines Einzelnen und ergibt kein objektives Bild vom tatsächlichen Zustand Ihrer Website.


Gute Gründe für ein Re-Design

Demgegenüber gibt es aber eine Menge guter Gründe, die Sie tatsächlich zu einem Re-Design Ihrer Website veranlassen sollten.

  • Schlechtes Google Ranking. Taucht Ihre Website bei den wichtigsten Suchbegriffen immer nur unter ferner liefen auf? Dann überprüfen Sie zunächst, ob Ihre Website genügend Schlüsselwörter für eine Google Suche enthält. Sollte dies der Fall sein, dann ist möglicherweise der Gesamtaufbau Ihrer Website suchmaschinenuntauglich. Dies können Sie nur durch die Neustrukturierung Ihrer Website ändern.
  • Zu lange Ladezeiten. Dauert das Laden Ihrer Website zu lange? Dann überprüfen Sie mithilfe Ihres Webmaster oder Webdesigners woran es liegen könnte. Mögliche Gründe sind: zu große und zu viele Bilder, Inhalte, die in Flash programmiert sind, zu geringe Serverkapazität usw. Wenn die Gründe in den Inhalten, Dateien, im Aufbau oder der Programmierung Ihrer Website liegen, dann wird es Zeit für ein Re-Design.
  • Schlechte Bestellerquote (Konversion). Die Besucher Ihrer Website machen nicht das, was sie tun sollen. Sie kaufen nicht, bestellen keinen Newsletter oder brechen nach wenigen Sekunden den Besuch Ihrer Website ab. Stellen Sie mithilfe von Google Analytics (oder einem anderen Analysetool) fest, an welchen Stellen die Abbrüche erfolgen. Sind es nur wenige Stellen, dann können Sie Einzelverbesserungen erarbeiten. Passieren Abbrüche jedoch an vielen Stellen, dann spricht dies für ein komplettes Re-Design Ihrer Website.
  • Neues Corporate Design. Haben Sie das Erscheinungsbild Ihrer Firma komplett geändert? Dann prüfen Sie zunächst, ob sich die auf der Website verwendeten Farben einfach ändern können. Sollte der Änderungsaufwand zu groß werden, dann könnten Sie gleich ein komplettes Re-Design vornehmen. Der Vorteil: Sie können dann bei dieser Gelegenheit auch andere Schwachstellen verbessern.
  • Keine Selbstpflege möglich. Haben Sie keine Möglichkeit, Inhalte auf Ihrer Website selbst einzupflegen und somit Ihre Website eigenhändig zu aktualisieren? Dann ist dies ein besonders triftiger Grund für ein Re-Design. Denn eine moderne Website-Programmierung verwendet heute ein CMS – Content Management System, das es ihnen ermöglicht, die Inhalte und Funktionen auf der Website selbst zusammenzustellen und auszutauschen. Das ist so einfach wie E-Mails schreiben – Sie brauchen dazu keine Programmierkenntnisse.
  • Website ist nicht barrierrefrei. Eine barrierefreie Website kann auch von Menschen mit Behinderungen genutzt werden. Blinde zum Beispiel benutzen dafür Programme, die ihnen die Websiteinhalte vorlesen und können sich so die Funktion von Buttons oder die Inhalte von Bildern erschließen. Das setzt aber die barrierefreie Gestaltung der Website voraus. Andernfalls ist die Website für Menschen mit diesen Behinderungen nicht nutzbar. Richtlinien und Hinweise für die Gestaltung barrierefreier Websites finden Sie zum Beispiel hier: http://www.webforall.info/
  • Website ist nicht auf dem Handy nutzbar. Immer mehr Websites werden künftig mit Handy/bzw. Smartphone aufgerufen. Prüfen Sie, wie Ihre Website auf dem kleinen Handybildschirm aussieht. Werden Seiten nicht vollständig abgebildet oder ist die Ladezeit zu lange? Dann könnten Sie eine Zweitversion der Website für Smartphonenutzer erstellen. Oder Sie lassen Ihre Website so re-designen, dass Sie sowohl auf PC als auch Handybildschirmen gut nutzbar ist.

Kennen Sie weitere triftige Gründe für ein Re-Design?

 

Kommentare

Monika Birkner

Sehr guter Artikel.

Für Solo-Unternehmer kann ein weiterer Grund die eigene Re-Positionierung sein. Dass die Positionierung von Einzelkämpfern über 5 Jahre gleich bleibt, ist recht unwahrscheinlich. Wenn dann Re-Positionierung ansteht, ist es mit kosmetischen Änderungen meist nicht getan, sondern ein grundlegendes Re-Design der Website ist nötig.

Bernd Röthlingshöfer

Hallo Frau Birkner... danke für die Blumen und für den guten Hinweis!

Bettina Ramm

Hallo Herr Röthlingshöfer,

vielen Dank für diesen Artikel!

Mir fällt auch noch ein wichtiger Grund ein: Wenn die Website einen neuen Service anbieten soll und die dafür nötigen technischen Voraussetzungen nicht erfüllt. Wenn z. B. ein Veranstaltungskalender mit Anmeldeformular, eine Bildergalerie oder eine kleine Shop-Funktion auf der Website angeboten werden soll. Dann ist ein Re-Design häufig der einzige (bzw. der schnellere und preisgünstigere) Weg.

Viele Grüße,
Bettina Ramm

Bernd Röthlingshöfer

@ Bettina Ramm - danke für Ihre Ergänzung!

Harald

Hallo Herr Röthlingshöfer,
Ihrem Artikel stimme ich grundsätzlich zu. So ganz leuchtet mir aber nicht ein, wrum ein Re-Design notwendig sein sollte, wenn z.B. das Google Ranking schlecht ist? Das Design hat ja (grundsätzlich) keine Auswirkung auf die Listung in den Suchmaschinen.
In diesem Fall wären sicher Suchmaschinen-Optimierungs-Maßnahmen als Lösung angebracht. Ein Rumbasteln am Design würde hier weder schaden noch nützen. Oder sehe ich da was falsch?

Gruß
Harald

Bernd Röthlingshöfer

Hallo Harald, sorry habe deine Frage gerade erst gesehen.
Das Design kann schon schuld an einem schlechten Google Ranking sein, z.B. Flash Design = schlechte oder gar keine Indizierbarkeit für Google. Üppige (nicht optimierte) und viele Bilder, statt Text = ebenfalls evtl.schlecht Google lesbar und "Punktabzug" für lange Ladezeiten. Bildbuttons statt Textbuttons sind ebenfalls nachteilig usw.

Olga

Mit der Zeit wird das Alter einer Website durch seine Darstellung sehr sichtbar. Wie jedes sieht diese schon veraltet aus. Wünschenswert wäre es aber nicht warten, sondern rechtzeitig handeln. Mehr zu diesem Thema kann man hier finden http://zinitsolutions.com/de/blog/website-relaunch-oder-sukzessive-weiterentwicklung

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.