Bezahlte Buchrezensionen? Reden wir darüber!
Backen Sie Ihren Kunden was: Weihnachtsplätzchen mit QR-Code

Tschüss Bücherwände! Digitalisieren Sie jetzt Ihre Bibliothek?

Ja, sie gehörten jahrzehntelang zum gutbürgerlichen, intellektuellen Statussymbol. Prall gefüllte Bücherwände. Ob sie langsam aus den Wohnzimmern verschwinden? Bei mir ja. Erste Schritte unternehme ich bereits: Ich werfe alle Bücher raus, die es nicht wert sind, ein 2. Mal gelesen zu werden. Die restlichen behalte ich.

Um die Bücherwand ganz verschwinden zu lassen, könnte ich aber auch einen Service des amerikanischen Dienstleisters 1DollarScan nutzen. Der scannt und digitalisiert 100 Buchseiten bereits für 1 $  und sendet Ihnen anschließend die Daten (DVD oder Download) zu. Das gescannte Buch wirft er ins Altpapier. (Bei dem Minipreis sind selbstverständlich keine Rücksendekosten enthalten.)

Digitale Sachbücher jedenfalls sind unheimlich praktisch. Man kann sie überall hin mitnehmen und nach allen möglichen Suchbegriffen durchforsten.

Ja, vielleicht behalte ich nur noch Belletristik auf Papier. Aber noch zögere ich vor diesem Schritt.

Quelle: Trendletter 10/2011

Kommentare

Jörg Weisner

Bernd, ich habe mir einen Fuji Scanner (Scansnap 1500) gekauft.
Ohne Acrobat ca. 350 Euro.
Der scannt die Bücher in ca. 2-3 Minuten, natürlich doppelseitig.
Du musst den "liebgewonnen" Einbänden natürlich im wahrsten Sinne des Wortes zu Leibe rücken, sprich: Ihnen den Rücken abschneiden. Geht recht schnell und je nach Dicke mit einem oder zwei Schnitten mit einer größeren Papierschneidemaschine.

Das wars, dann nur noch die Blätter in den Scanner, danach kurz die Schrifterkennung drüber laufen lassen und ab in den Kindel, das iPad oder wo auch immer hin.

Zugegeben: An Anfang fühlte es sich sehr ungewohnt an, den Bücher so den "Garaus" zu machen, aber eigentlich helfe ich ihnen ja bloß bei der Transformation in ein staubfreies Leben ;-)

Bernd Röthlingshöfer

Hallo Jörg, ich staune, Du gehst es ja radikal an. Scannst Du auch Romane oder nur Sachbücher?

Jörg Weisner

Hallo Bern,

bisher überwiegend Sachbücher, weil ich die eben auch öfters lese oder darauf zurück greifen möchte.
Die Romane, die ich in gedruckter Form habe, habe ich ja schon gelesen, brauche ich also eigentlich nicht mehr ...

Die neuere Romane habe ich zum größten Teil bereits als ebook gekauft. Ich liebe Thriller und die gibt es bei Amazon auf Englisch schon für sehr wenig Geld. John Locke schreibt nach meiner Einschätzung sehr gut und die meisten kosten 99 Ct. oder ein paar $.
Barry Eisler war der letzte Roman, hat aber auch nur wenige $ gekostet. Das macht es mir leicht, schnell "zuzuschlagen".

Wie machst du es?

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.