Werbefehler Nr. 88: Die Kunden für dumm halten und nicht klüger machen
Hören Sie auf normal zu sein: Die Hausfrauen-Küche im Fünf-Sterne-Hotel

Amazon Create Space: Der Durchbruch für Selbstverleger?

Zu Beginn diesen Jahres habe ich das erste ausschließlich digitale Buch "Die 100 größten Werbefehler" veröffentlicht. Gleich der erste Rezensent vergab 5 Sterne aber bemängelte: "Es gibt "Die 100 größten Werbefehler" nicht in gedruckter Form. Ich hätte es mir gerne ausgedruckt."

Die Vorbehalte gegen eBooks kann ich nur  bestätigen.  Meine Erfahrung: Wenn ein Buch sowohl in gedruckter, als auch digitaler Form vorliegt, so sind die Verkaufszahlen für das gedruckte Exemplar um das Hundertfache höher. Mindestens.

Mit selbstverlegten eBooks  erhalten Autoren zwar rund 70 % der Einnahmen, aber was nützt das schon, wenn die Verkaufszahlen in Deutschland noch so verschwindend gering sind?

Jetzt könnte das Selbstverlegen gedruckter Bücher hierzulande aber nochmal einen Schub bekommen. Denn Amazon hat seinen Service für Publishing on Demand, namens Amazon Create Space soeben auch in Deutschland gestartet. CreateSpace unterstützt Autoren sehr komfortabel beim Erstellen und Veröffentlichen ihres Buches.

Mit wenigen Klicks laden Autoren ihr Manuskript hoch, gestalten das Cover, statten es mit ISBN und Barcode aus - oder sie bekommen preiswert professionelle Hilfe (z.B. Covergestaltung ab 249 US-Dollar). Publishing on Demand heisst auch: niemand muss Bücher vorfinanzieren oder sie ans Lager legen. Sie werden gedruckt, sobald eine Bestellung eingeht. Und binnen 24 Stunden versandt.

So können Selbstverleger recht unkompliziert sowohl gedruckte als auch digitale Bücher über Amazon oder andere Vertriebskanäle auf den Markt bringen. Die Konditionen dürften BoD und andere Anbieter blass werden lassen. Denn Amazon Create Space lässt Autoren rund 40 % der Einnahmen. Hier gibt es einen Einnahmen-Rechner.

Ach so: Für einen kleinen Aufpreis kann man das gedruckte Buch auch zum Kindle-Buch konvertieren und digitale wie gedruckte Exemplare anbieten.

 

Kommentare

Harald Faisst

Meine Erfahrungen mit CreateSpace lassen sich folgendermaßen zusammenfassen: Einfache Benutzerführung, intuitiv nutzbare Tools, alles gratis und schnelle Umsetzung. Eine sehr gute Alternative zu allen kostenpflichtigen Angeboten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, und würde es jederzeit wieder machen.

http://buchundebook.blogspot.de/2012/07/self-publishing-mit-createspace-ein.html

Bernd Röthlingshöfer

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht und die Hinweise in Ihrem Blogposting.

Thomas Rücker

Kann mich Harald nur anschließen: Habe mein Buch zur Aquaponik im Dezember bei Createspace eingereicht, das Webinterface ist wirklich sehr sehr gut und übersichtlich aufgebaut. 48 Stunden nach der Abnahme und meiner finalen Freigabe war es bereits bei Amazon bestellbar. Bin Froh mich für Amazon und nicht für einen der anderen BoD-Anbieter entschieden zu haben, auch wenn es noch nicht im Buchhandel bestellbar ist (der einzige Nachteil meiner Meinung nach).

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.