Die etwas andere Art der Schaufensterwerbung. Oder: Warum Unternehmensgründer auch gute Geschichtenerzähler sein sollten
Gut und günstig: Die 5 besten Bilderdienste für Ihre Website oder Ihr Blog

Kompliment an die Deutsche Bahn und ihr Social Media Team

Wer sich bei Facebook oder in anderen sozialen Netzwerken der Kritik ausgesetzt sieht, der hat es nicht immer leicht: Wie auf den (oft verständlichen) Ärger der Kunden reagieren? Unternehmen, die zu schablonenhaft antworten, verschlimmern das Problem eher. Deshalb muss jede Kritik eine individuelle Reaktion erfahren.

Und genau diese perfekte individuelle Reaktion ist der Deutschen Bahn gelungen, wie Sascha Hüsing in seinem Blog "Im Zug unterwegs" berichtet.

Was ist passiert? Nutzerin Franzi-Do machte ihrem Ärger auf humorvolle Weise Luft, indem sie der Deutschen Bahn die Liebesbeziehung aufkündigte.

"Meine liebste Deutsche Bahn, 

seit vielen Jahren führen wir nun eine abenteuerliche Beziehung. Wir haben Tiefen überstanden, in denen du sehr einengend und besitzergreifend warst und mich manchmal überraschend mehrere Stunden festgehalten hast, weil es dir nicht gut ging. Ich verstehe ja, dass dich der Winter so überrascht hat. Für uns kam er auch so plötzlich.

… Dass du mich jetzt aber bei klirrender Kälte fast 45 Minuten warten lässt ohne Bescheid zu sagen und dann gar nicht auftauchst, das geht nun wirklich zu weit.

... Es tut mir sehr leid, aber ich denke nun wirklich über eine endgültige Trennung nach."

Und was macht die Bahn... antwortet auf die gleiche humorvolle Weise:

"Hallo meine liebste Franzi Do,

es tut mir so leid. Ich weiß, dass ich in der Vergangenheit viele Fehler gemacht habe und nicht immer pünktlich bei unseren Treffen war. Dafür möchte ich mich in aller Form bei Dir entschuldigen. Ich habe die Zeit mir Dir sehr genossen. Manchmal wollte ich, dass sie kein Ende hat. Das ich manchmal anhänglich bin, weiß ich. Es fällt mir schwer loszulassen. Dass ich Dich mit dieser Zuneigung erdrückt habe, ist unentschuldbar und mein größtes Laster. Das wir heute einen Termin hatten, habe ich total vergessen. Wo und wann waren wir verabredet? Ich schaue dann gerne einmal in meinem Terminkalender nach.

... ich werde dich vermissen!"

Inzwischen haben zahlreiche Zeitungen das Thema aufgegiffen. Hier können Sie die ganze Geschichte bei Facebook nachlesen.


Kommentare

Werbeagentur.de

Das ist mal eine süße Reaktion auf Kritik. Ein echt super Beispiel dafür, wie man als Unternehmen richtig mit Social Media umgeht :)

Überprüfen Sie Ihren Kommentar

Kommentarvorschau

Das ist eine Vorschau. Ihr Kommentar wurde noch nicht veröffentlicht.

Arbeite...
Ihr Kommentar konnte nicht veröffentlicht werden. Folgender Fehler trat auf:
Ihr Kommentar wurde veröffentlicht. Einen weiteren Kommentar schreiben

Der angegebene Code ist nicht korrekt. Bitte versuchen Sie es erneut.

Geben Sie bitte abschließend die Buchstaben und Ziffern ein, die Sie in folgendem Bild erkennen. Damit wird verhindert, daß automatisierte Programme Kommentare abgeben können.

Bild nicht lesbar? Anderes anzeigen.

Arbeite...

Kommentar schreiben

Ihre Daten

(Ihre Name ist erforderlich. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)